Weltraumfahrt & Wissen

 

Entwicklung * Raumfahrttechnik * Raumstationen

Bemannte Raumfahrt * Aktuelle Raumfahrtprojekte

 

Weltraumfahrt – Geschichte & Entwicklung bis 1945

 

Der Wunschtraum der Menschheit war es schon immer Weltraumreisen zu unternehmen. Schon 1200 n. Chr. wurde von den Chinesen die Rakete erfunden. Es dauerte weitere 100 Jahre bevor Raketen auch auf dem europäischen Kontinent bekannt wurden. Dabei wurden bis ins neunzehnte Jahrhundert hinein die Raketen für Feuerwerke verwendet. Erst Sir Williem Congreve, ein britischer Artillerist, entwickelte im Jahre 1804 die Brandrakete, die fortan von der britischen Artillerie eingesetzt wurde.

Weltraumfahrt & Wissen - Konstantin Tsiolkowsky

Der russische Lehrer Konstantin Tsiolkowsky entwickelte grundlegenden Gedanken für die Weltraumfahrt, obwohl er selber niemals eine Rakete abschoss. Sein Ansatz war, dass eine Rakete aus mehreren Stufen bestehen müsste, um einen Mensch durch den Weltraum reisen zu lassen. Desweiteren sollte nach dem Brennstoffverbrauch einer Raketenstufe diese von dem Raketensystem abfallen.

Wodurch das Raketensystem sein Gewicht reduzierte und dadurch einen größeren Schub entwickelt bei gleichbleibenden Brennstoffverbrauch. All diese Ansatzpunkte entwickelte Tsiolkowsky schon im Jahre 1895. Erst Jahrzehnte später setzte sich die Menschheit mit seinen Ansatzpunkten auseinander.

Obwohl Tsiolkowsky nur in Rußland bekannt war, wurden ähnliche Ansätze in verschiedenen Länder verfolgt. Im Jahre 1910 begann der Amerikaner Robert Goddard experimentele Studien mit Raketen durchzuführen, wobei sein Schwerpunkt nicht die Raumfahrt war. Ihm ging es in erster Linie darum, mit Hilfe der Rakete die Untersuchung der oberen Atmosphäre durchzuführen.

Es sollten noch viele Jahre ins Land ziehen, bevor Goddard seine erste Flüssigbrennstoff-Rakete erfolgreich abfeuern konnte. Die Rakete erreichte zwar nur eine Flughöhe von 12 Metern, aber es war ein erster Schritt.

Durch diesen erfolgreichen Raketenstart wurde die Richtigkeit seines Prinzips bewiesen. Goddards Raketen erreichten im Jahre 1935 bereits Startgeschwindigkeiten von über 1000 km/h.

Weltraumfahrt & Wissen - Dr. Robert H. Goddard

Anfangs der 1930er Jahre wurden in Deutschland sowie Russland Flüssigbrennstoff-Raketen erstmalig von vielen Raketenenthusisaten in den Weltraum abgefeuert. Unter ihnen der Deutsche Wernher von Braun und der Russe Sergei Pawlowitsch Koroljow.  Diesen zwei Pioniere war es bestimmt, die Menschheit in das Zeitalter der Weltraumfahrt zu führen.

Der Grund für die rasante Raketentechnikentwicklung war der Wettlauf zwischen den Supermächten um die Vorherrschaft in der Weltraumfahrt. Doch angefangen hat der Wettlauf schon früher. Im Jahre 1929 begannen deutsche Rüstungsingenieure für militärische Zwecke Raketengeschosse zu entwickeln. Im Zweiten Weltkrieg wurde von Deutschland ein entscheidender Schritt für die Raumfahrt gemacht. Wernher von Braun entwickelte die erste V2 Flüssigkeitsrakete.

Die Amerikaner wollten nach den Zweiten Weltkrieg das KNOW HOW der ehemaligen deutschen Rüstungsingenieure nutzen. Aus diesem Grund wurden viele von ihnen in den USA an Projekte der Weltraumfahrt beschäftigt. Wernher von Braun war einer von ihnen.

In Amerika baute Wernher von Braun anfangs große Raketen die wissenschaftliche Zwecke dienten. Für das Apollo Projekt wurden von Wernher von Braun  und unter Mitarbeit weiterer deutschstämmiger Wissenschaftler die Saturn-Raketen entwickelt. Dieser Raketentyp gehört zu den leistungsstärksten Trägersystemen der Weltraumfahrt und war der Höhepunkt seines Schaffens.

Anmerkungen

Copyright Fotos / Grafiken v.o.n.u.v.l.n.r.: UnbekanntNASANASAAnonymousEberhard MarxNASA 

Lizenzbestimmungen Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt)