HTV-2 Mission zur ISS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HTV-2 „Kounotori 2“ Mission zur ISS

 

Das HTV-2 war das erste Serienmodell, das zur ISS flog. Auf Grundlage der aus dem ersten HTV-Flug gewonnenen Erfahrungen wurden einige Modifikationen vorgenommen. Neben einer modifizierten Flugsoftware (Rendezvous Flight Software, RVFS), einer geänderten Navigationssoftware des GPS wurde auch das zweite (redundante) Kommunikationssystem auf eine japanische Entwicklung umgestellt (Proximity Link System String B).

Die vier Leuchtmodule der Innenraumbeleuchtung wurden von der Seitenwand an die Vorderwand neben der Tür verlegt. Dadurch konnte wertvoller Stauraum gewonnen werden. Zwei der vier Leuchtmodule waren dabei neue japanische Entwicklungen auf LED-Basis (Permanent Solid-state Lightning, PSL).

Sie verbrauchen weniger Energie (zusammen 29 W) und produzieren auch weniger Abwärme als die bisherigen Leuchten (General Luminaire Assembly, GLA). Da dieser Flug keine weiteren Demonstrationen umfasste, konnte auf einen Teil der verbauten Batterien und Treibstoff verzichtet werden, was zur Erhöhung der Frachtkapazität genutzt wurde.

Das HTV-2 traf, in seine Einzelmodule zerlegt, am 23. bzw. 29. Juli 2010 am Weltraumbahnhof in Tanegashima ein. Der Frachter erhielt den Namen Kounotori 2 und transportierte folgende Nutzlasten zur ISS:

Im unter Druck stehenden Frachtbereich (4000 kg):

 

  • Kobairo Rack (723 kg) mit dem Gradient Heating Furnace (GHF) für das JPM-Modul von Kibo
  • zwei MPS-Racks (580 kg) wurden in das Modul Kibo JPM gebracht
  • HTV Resupply Packs für acht Frachtregale
  • vier Beutel (CWC-I Bags) mit iodhaltigem Wasser (Trinkwasser)
  • REBR Reentry Breakup Recorder (8 kg, Aerospace Corporation),
  • weitere Versorgungsgüter, Verbrauchsmaterialien und Experimentiernachschub

Im nicht unter Druck stehenden Frachtbereich (1300 kg):

 

  • zweiORU-Frachtcontainer
  • FHRC (Flex Hose Rotary Coupler), mit Hilfe des RoboterarmsDextre aus der Exposed Pallet entnommen, zum ELC-4 gebracht und dort verstaut.

 

CTC-4 (Cargo Transportation Container 4), ebenfalls mit Hilfe des Roboterarms zum ELC-4 gebracht und dort verstaut.

HTV-2 sollte ursprünglich am 20. Januar 2011 starten. Nach zweitägiger Verzögerung auf Grund schlechten Wetters startete Kountori 2 schließlich am 22. Januar 2011 um 14:37:57 japanischer Zeit vom Startkomplex 2 in Tanegashima. Der Raumtransporter wurde nach einer Flugzeit von 15 Minuten und 13 Sekunden von der Oberstufe der Trägerrakete H2B getrennt. Das Einfangen durch den Canadarm2-Roboterarm der ISS erfolgte am 27. Januar und wurde von der NASA-Astronautin Catherine Coleman und dem ESA-Astronauten Paolo Nespoli durchgeführt.

HTV-2 wurde zunächst wie auch HTV-1 am (nach unten zur Erde zeigenden) Nadir-Andockpunkt von Harmony angekoppelt. Am 19. Februar wurde er auf dem (nach oben zeigenden) Zenit-Port umgesetzt, da der Nadir-Port für die Mission STS-133 der Discovery freigemacht werden musste, sonst wäre die Installation des PMM Leonardo am Nadir-Andockport von Unity nicht möglich gewesen. Nach der Mission wurde HTV-2 am 10. März 2011 wieder an den Nadir-Port zurückgesetzt.

Das Öffnen der Luke zum druckbeaufschlagten Teil verzögerte sich um vier Tage auf Grund des schweren Erdbebens vom 11. März, bei dem das Tsukuba Space Center geräumt werden musste. Kleinere Schäden, umgeworfene Serverschränke sowie eine Unterbrechung in einem Unterseekabel führten dazu, dass die Kontrolle über das HTV nach Houston übergeben werden musste.

Dazu flogen Mitarbeiter der JAXA noch am selben Tag nach Houston, um dort notdürftig das Öffnen der Luke zu leiten. Die Rückgabe der Kontrolle nach Tsukuba fand am 22. März statt. Unter den Abfällen, die das HTV-2 von der Station beförderte, befanden sich auch Teile, Abdeckplatten und Flughardware vom PMM Leonardo, die nicht mehr benötigt wurden, da das Modul an der ISS verbleibt.

Zwei Tage vor dem Abkoppeln wurde ein 4 kg schwerer Re-Entry Breakup Recorder (REBR) im Innenraum angebracht.

Dieser zeichnete Daten vom Inneren des Druckkörpers auf wie auch die Belastungen, denen das HTV während des Eintritts in die Erdatmosphäre ausgesetzt war.

Der Rekorder wurde beim Zerbrechen des Transporters freigesetzt und war so gebaut, dass er den Wiedereintritt überstehen konnte.

Als REBR in der Atmosphäre in etwa 18 km Höhe Unterschallgeschwindigkeit erreichte, übertrug dieser die Daten über das Iridium-Satelliten-Telefon-Netzwerk.

Das Abkoppeln und Aussetzen erfolgte mit einem Tag Verspätung am 28. März 2011 und wurde von Cady Coleman und Paolo Nespoli geleitet.

Nach zwei Triebwerkszündungen gelangte Kounotori 2 in eine 280 × 120 km elliptische Umlaufbahn.

Die dritte endgültige Zündung erfolgte am 30. März 2011 um 11:44 Uhr (JST) und führte zum kontrollierten Eintritt in die Erdatmosphäre über dem Süd-Pazifik.

Damit wurde die Mission nach 67 Tagen erfolgreich beendet. HTV-2 ist als Satellite Catalog Number 37351 bzw. mit der COSPAR-Bezeichnung 2011-003A katalogisiert.

HTV-2 - Das eingefangene HTV-2 Kounotori 2 kurz vor dem Andocken

Anmerkungen

Autorenliste Wikipedia

Copyright Fotos / Grafiken v.o.n.u.v.l.n.r.: NASA  , NASA , NASA 

Lizenzbestimmungen Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt)